Recruitment

Wie Karriereentwicklungspläne Schweizer Unternehmen helfen können, Top-Talente zu gewinnen

Im diesjährigen Young Professionals Attraction Index (YPAI) waren Karriereentwicklung und -möglichkeiten der drittwichtigste Faktor bei der Wahl eines Arbeitgebers. Werfen wir einen genaueren Blick darauf, wie Sie als Arbeitgeber einen Karriereentwicklungsplan einführen können, um Top-Talente anzuziehen und diese zu binden.

Die Arbeitgeber befinden sich heutzutage in einem Bewerbermarkt, in dem der Fachkräftemangel eine alarmierende Tatsache ist. Um Talente anzulocken und sie zu binden, müssen Arbeitgeber die Bedürfnisse und Wünsche junger Fachkräfte verstehen: Ein entscheidender Teil der Arbeitskräfte, die über die Fähigkeiten, den Willen und die nötige Kreativität verfügen, um ihr eigenes Geschäft zukunftssicher zu machen. Es ist nicht überraschend, dass Karriereentwicklung und -möglichkeiten für junge Fachkräfte in der Schweiz ganz oben auf der Liste stehen. Die Kandidaten wissen, welchen Wert sie für die Unternehmen haben und wie begehrt sie dadurch in den Augen der Arbeitgeber sind. Sie haben oft eine klare Vorstellung davon, wohin sie ihre Karriere führen soll, und wenig Geduld, in einem Unternehmen zu bleiben, das sie nicht dabei unterstützt, ihre Ziele zu erreichen.

Junge Berufstätige blicken immer in die Zukunft

Eine im Oktober 2021 veröffentlichte Studie ergab, dass Millennials im Durchschnitt zwei Jahre und neun Monate in einer Position bleiben. Bei der Generation Z ist die durchschnittliche Einsatzzeit sogar noch kürzer: zwei Jahre und drei Monate. Zum Vergleich: Die Babyboomer und die Generation X blieben acht Jahre und drei Monate beziehungsweise fünf Jahre und zwei Monate in derselben Firma. Das heisst, wenn Ihr Unternehmen nach Ablauf der drei Jahre keine Entwicklungsmöglichkeiten anbietet, werden sie sich nach einer anderen Stelle umsehen. Und auf dem heutigen Arbeitsmarkt dauert es oft nicht lange, eine neue Stelle zu finden.

Manche sehen darin einen Grund für mangelnde Treue, doch in Wirklichkeit handelt es sich um eine Generation von qualifizierten Fachkräften. Wenn man ihnen die Chance gibt, zu wachsen und sich zu entfalten, können sie für Ihr Unternehmen auf lange Sicht sehr wertvoll sein.

Das Ende der Karriereleiter

Wenn es um den beruflichen Aufstieg geht, gibt es mehr Möglichkeiten als nur den Weg nach oben. Während viele junge Berufstätige nach wie vor linear vorankommen wollen (die Karriereleiter hinauf), sind viele daran interessiert, verwandte Bereiche zu erkunden oder sogar etwas völlig Neues auszuprobieren. Wenn Sie ihnen einen Quereinstieg innerhalb des Unternehmens ermöglichen, bleiben Ihnen als Arbeitgeber viele der wertvollsten Eigenschaften des Mitarbeiters erhalten: Soft Skills, Verständnis der internen Kultur und Unternehmens-/Branchenkenntnisse, die sie während ihrer Zeit in der vorherigen Position erworben haben.

Die Vorteile eines Karriereentwicklungsplans

Es ist wichtig, dass Unternehmen einen klaren Karriereentwicklungsplan für ihre Mitarbeiter aufstellen. Dieser Plan sollte während des Einstellungsprozesses klar dargelegt und bei der anschliessenden Einarbeitung neuer Teammitglieder erneut bekräftigt werden.

Individuelle Karriereentwicklungspläne sollten in Absprache mit dem Teammitglied erstellt werden. Wenn Sie sich die Zeit nehmen, die Interessen und Erwartungen der Mitarbeiter zu verstehen, und einen umsetzbaren Plan erstellen, der ihnen hilft, ihre Ziele zu erreichen, motiviert das Ihre Mitarbeiter und fördert ein konstruktives Verhältnis.
Wahrscheinlich besteht eine Lücke zwischen den derzeit vorhandenen und den für den nächsten Karriereschritt erforderlichen Fähigkeiten. In vielen Fällen können diese Fähigkeiten am Arbeitsplatz erlernt werden. Häufig ist jedoch ein Upskilling-Programm erforderlich.

Reskilling und Upskilling sind die Schlüssel zu einem dynamischen Team

Unabhängig davon, ob man sich für einen linearen oder lateralen Aufstieg entscheidet, sollten Arbeitgeber ihren Teammitgliedern Möglichkeiten zur Kompetenzentwicklung bieten, um den Übergang in eine neue Rolle zu erleichtern. Diese Schulungen können intern, in Zusammenarbeit mit einer auf Weiterbildung spezialisierten Drittpartei oder extern durchgeführt werden.

AW Academy

AW Academy ist eine Schule der nächsten Generation. Mit 12-wöchigen Intensivschulungen und Weiterbildungen machen wir Young Professionals fit in Branchen mit akutem Fachkräftemangel wie IT, Technik und Finanzen.

Mehr über AW Academy

Organisierte Schulungsveranstaltungen und Zertifikate sind ein Muss, aber es sollte auch die Möglichkeit eines Selbststudiums in Betracht gezogen werden. Könnte dies eine Stunde pro Woche sein, die für eigenständiges Lernen reserviert wird? Diese Zeit könnte für das Erlernen von Fähigkeiten durch YouTube-Tutorials, Podcasts, Blogbeiträge usw. genutzt werden.

Wenn Sie diese Lernprogramme für Ihre Mitarbeiter einrichten, sollten Sie nicht nur daran denken, welche praktischen Fertigkeiten direkt für die berufliche Weiterentwicklung benötigt werden, sondern auch, welche Soft Skills und karrierebegleitenden Fertigkeiten wertvoll sein könnten. In der Ausgabe des YPAI 2021 International haben wir junge Fachkräfte befragt, welche Fähigkeiten ihrer Meinung nach für ihre berufliche Entwicklung am wichtigsten seien. Laden Sie eine Kopie des Berichts herunter, um die Antworten zu entdecken.

Der Mehrwert von T-shaped Professionals: eine Win-win-Situation

In den letzten Jahren ist ein neuer Begriff aufgekommen: T-shaped Professionals. Diese gefragten Talente verfügen über ein solides Fachwissen und Erfahrung in einem Bereich oder einer Fachrichtung, aber auch über ein breites Verständnis verwandter Bereiche, übertragbare Soft Skills und Allgemeinwissen. Diese vielseitigen Fachleute bilden die Grundlage eines Teams, das flexibel und anpassungsfähig ist - ein entscheidender Vorteil in der heutigen, sich schnell verändernden Arbeitswelt.

Durch die Bereitstellung von Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten, die über das übliche lineare Modell hinausgehen, können Sie ein Team von T-shaped Professionals schaffen, das für Innovationen bereit ist. Möglichkeiten zum lebenslangen Lernen führen auch zu einem produktiveren und engagierteren Mitarbeiterteam.

Befürchten Sie, dass Ihre neu eingearbeiteten Mitarbeiter ihre Fähigkeiten woanders einbringen werden?

Dies ist eine verständliche Sorge der Unternehmen. Die Sorge, dass, wenn sie in die Kompetenzentwicklung ihrer Mitarbeiter investieren, diese Mitarbeiter ihre hervorragenden neuen Qualifikationen woanders einsetzen könnten. Doch trotz der Statistiken, die zeigen, dass Millennials immer bereit sind, das Schiff zu verlassen, sobald ihnen ein neuer Job angeboten wird, ist es in Wirklichkeit so, dass junge Fachkräfte sich Stabilität wünschen.

Ein Neuanfang in einem neuen Unternehmen ist entmutigend; die Jobsuche kann anstrengend sein. In diesen turbulenten Zeiten ist Stabilität gefragter denn je. Die Sicherheit des Arbeitsplatzes und die Stabilität des Unternehmens rangierten beim diesjährigen YPAI Schweiz sogar an fünfter Stelle.

Der Schlüssel, um junge Fachkräfte in Ihrem Unternehmen zu binden, liegt darin, ihnen keinen Grund zu geben, das Unternehmen zu verlassen.

Die Karriereentwicklung ist nur ein Teil des Puzzles. Wenn Sie verstehen, was einen Arbeitgeber begehrenswert macht, und sicherstellen, dass Ihr Unternehmen diese Faktoren auf echte Art und Weise einbezieht, können Sie sicherstellen, dass talentierte junge Fachkräfte nicht abspringen.

Jetzt teilen